Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

FAQ - häufig gestellte Fragen

1. Was ist PaZ®?

2. Wer steckt hinter dem Projekt?

3. Wie ist Pate auf Zeit® entstanden?

4. Wie läuft die Fortbildung zum Paten bzw. zur Patin auf Zeit® ab?

5. Warum gibt es eine Altersbeschränkung für die Fortbildung zum Paten auf Zeit®?

6. An wen richtet sich die Fortbildung zum Kinder-Diabetes-Coach©?

7. Was kosten die Fortbildungen?

8. Wie funktioniert die Registrierung?

9. Ich habe mich bereits registriert, aber noch keine Email erhalten. Warum?

10. Wie frage ich eine Betreuung für z.B. eine Klassenfahrt an?

11. Was kostet die Vermittlung?

1. Was ist PaZ®?

PaZ – ausgeschrieben Pate auf Zeit® ist ein Projekt zur Aufklärung, Schulung und Unterstützung von Eltern, Sorgeberechtigten, Betreuern und sonstigen Beteiligten in Bezug auf die Erkrankung Typ-1-Diabetes und damit einhergehender Probleme und Herausforderungen, sowie zur Unterstützung und Betreuung von an Typ-1-Diabetes erkrankten Kindern.

2. Wer steckt hinter dem Projekt?

Hinter den Kulissen arbeiten bei uns viele Menschen mit am Projekt. Hauptverantwortlich ist Leoni Knaup, die Initiatorin und Organisatorin ihres Herzensprojekts Pate auf Zeit®. Zusätzlich ist Beate Rasig eine sehr wichtige Person im Projekt, da sie als Diabetesberaterin verantwortlich für den medizinischen Teil unserer Schulungsunterlagen ist und die Teilnehmer auf z.B. Notfall-Situationen vorbereitet. Weiterhin haben wir einen Finanzbeauftragten, jemanden der sich um unsere Publikationen kümmert, einen Biologen und weitere Personen mit an Bord.

3. Wie ist Pate auf Zeit® entstanden?

Als die Projektleitung Leoni selber noch im Kinderkrankenhaus behandelt wurde, kam das Thema Klassenfahrten bei einigen Kindern auf: Sie hatten Probleme, da sie allein nicht mitfahren durften und die Eltern nicht mitfahren konnten oder sollten. Sie fragten Leoni, ob sie sich nicht vorstellen könnte, mitzufahren – und damit war die Idee geboren: Leoni begleitete Klassenfahrten, wollte aber mehr daraus machen und vor allem dafür sorgen, dass nicht nur sie, sondern viele andere junge Erwachsene diese schöne Arbeit machen können. Damit sie gut geschult und sicher in ihr Abenteuer starten, startete sie das Projekt Pate auf Zeit®.

4. Wie läuft die Fortbildung zum Paten bzw. zur Patin auf Zeit® ab?

Wir – das sind Beate Rasig, Leoni Knaup und die Teilnehmer – treffen uns Freitagabend im jeweiligen Fortbildungshaus und verbringen dort gemeinsam ein intensives Lern-Wochenende bis Sonntagmittag. Wir beginnen mit Grundlagen rund um den Typ 1 Diabetes, frischen Kenntnisse nochmal auf und bringen neuen Input mit in das Seminar. Ein Mix aus pädagogischen und medizinischen Modulen, Abwechslung zwischen aktiven und passiven Aufgaben, lehrreichen Rollenspielen und interessanten Diskussionsrunden werden uns alle an diesem Wochenende begleiten. Hier geht es nicht nur darum zu lernen, wie ihr die Kinder adäquat betreut, sondern auch um eure eigene Persönlichkeitsentwicklung und darum, Fragen von Lehrern, Eltern und Co. gut beantworten zu können. Am Ende sollt ihr mit einem sicheren Gefühl nach Hause gehen, und wissen, dass ihr für Betreuungseinsätze sehr gut vorbereitet seid. 

5. Warum gibt es eine Altersbeschränkung für die Fortbildung zum Paten auf Zeit®?

Für die Fortbildung zum Paten auf Zeit® - und vor allem den späteren Einsatz bei Klassenfahrten und weiteren pädagogischen Akvititäten, haben wir auf der einen Seite aus der Erfahrung heraus und auf der anderen Seite aus pädagogischen Gründen die Perspektive der betreuten Kinder eingenommen: Wenn junge Erwachsene als Begleitpersonen fungieren, sind sie wie große Brüder oder Schwestern für die Kinder. Sie öffnen sich ihnen gegenüber einfacher und vetrauen ihnen viel an. Für die Kinder ist es wichtig zu sehen, dass man mit Typ 1 Diabetes groß und glücklich werden kann und zwar in einer Altersspanne, die für sie greifbar ist. Außerdem fungieren die Paten und Patinnen auf Zeit® als Medium zwischen den Lehrern, Eltern und Kindern, werden aber aufgrund ihres Alters von den Kindern nicht auf die gleiche Stufe der Autorität wie die benannnten Personengruppen (Eltern, Lehrer usw.) gestellt. Dies hilft - aus der Perspektive der Kinder - vielen bei einer Betreuung, die noch lange in positiver Erinnerung bleiben wird und vielleicht den ein oder anderen positiven Effekt auf das Diabetesmanagement hat und in der Vergangenheit schon oft gehabt hat.

In der Fortbildung selber geht es auch um Persönlichkeitsentwicklung, wie man seine eigene Erkrankung sieht, welche Verantwortung man trägt, wenn man Kinder, die diese Krankheit auch haben, betreut. Rollenspiele, Diskussionsrunden, Erfahrungsaustausch (auch z.B. darüber, wie sie selbst die Eltern als Diabetesmanager erlebt haben, als sie klein waren), Übungen aus der Gestalttherapie usw. runden diese Fortbildung für junge Menschen ab. Es geht immer um die Frage, wie sie ihre eigene Verbindung zum Diabetes positiv nutzen können, um Kindern ein angenehmes und freudiges Leben mit Typ 1 vorleben zu können.

6. An wen richtet sich die Fortbildung zum Kinder-Diabetes-Coach©?

Erzieher, Lehrer, Pfarrer, Jugendleiter, Tagesmütter und viele weitere Berufsfelder kommen häufig mit Kindern in Kontakt, die Typ 1 Diabetes haben. Diese Fortbildung steht allen offen, die sich näher mit der Erkrankung auseinandersetzen möchten und mehr darüber lernen möchten, was ein Leben mit Typ 1 wirklich bedeutet.

Im Seminar geht es zunächst um eine grundlegende Schulung rund um Typ 1 Diabetes, einen Überblick über gängige Therapieformen, Notfall-Situationen, den Blutzucker beeinflussende Tätigkeiten usw. Im weiteren Verlauf möchten wir die Teilnehmer dazu befähigen, nicht nur auf gute Werte und somit ein gutes Diabetesmanagement zu achten, sondern gleichzeitig die Fähigkeit zu entwickeln, den Kindern zu helfen, ein positives Bewusstsein rund um ihre Krankheit zu entwickeln.

7. Was kosten die Fortbildungen?

Die Seminarkosten, Kosten für die Unterkunft, sowie Kosten für die Verpflegung während der Fortbildungen werden vom Projekt getragen. Die Anreise erfolgt auf eigene Kosten.

8. Wie funktioniert die Registrierung?

Über die Unterseiten https://www.kinder-diabetes-coach.de/kinder-diabetes-coach-/ oder https://www.kinder-diabetes-coach.de/pate-auf-zeit/ kann man sich auf eine Vormerkliste setzen lassen. Immer, wenn 8-12 Teilnehmer aus einer Stadt oder einer Region registriert sind, melden wir uns bezüglich der Terminabsprache. Ist ein gemeinsamer Termin gefunden (online-Abfrage), so bekommen die Teilnehmer ein Anmeldeformular, welches wir unterschrieben und mit Datum versehen als verbindliche Anmeldung brauchen. 

9. Ich habe mich bereits registriert, aber noch keine Email erhalten. Warum?

Je nach dem aus welcher Stadt oder Region Sie kommen, kann es sein, dass es etwas länger dauert, bis sich dort die entsprechende Teilnehmerzahl von 8-12 zusammenfindet. Unsere Datenbank ist stets aktuell und wir schauen auch immer wieder nach, ob wir Teilnehmer aus unterschiedliche Städten, aber der gleichen Region, zusammenlegen können. Eines versprechen wir euch: Sobald wir 8-12 Menschen aus einer Stadt bzw. Region registriert haben, melden wir uns!

 

10. Wie frage ich eine Betreuung für z.B. eine Klassenfahrt an?

Bitte schreiben Sie uns eine Email mit Name, Anschrift, Therapieform des Kindes, Alter des Kindes, Schulform und ggf. weiteren Krankheiten, wir melden uns dann schnellstmöglich bei Ihnen. Wir registrieren Ihr Kind in unserer Datenbank und werden uns ca. 2 Monate vor Beginn der Aktivität (z.B. Betreuung bei einer Klassenfahrt) bei Ihnen melden, um Details zu besprechen (in Form eines Fragebogens) und Vertragliches zu regeln. Es gibt vorab ein Kennenlerngespräch zwischen den Eltern, dem Kind und dem Paten bzw. der Patin und erst dann geht es los.

 

ACHTUNG: Anfragen für Betreuungen werden erst wieder für 2020 angenommen!

 

11. Was kostet die Vermittlung?

Wenn Sie als Eltern oder Sorgeberechtigte die Betreuung durch einen Paten auf Zeit® für Ihr Kind wünschen, entstehen für Sie i.d.R. keine Kosten. Die Klassenfahrts- und Reisekosten werden vom Projekt getragen.

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?